EDITION 2022

Die Informationen zur 4. Symposiumsausgabe befinden sich momentan auf der STARTSEITE und unter den Menüpunkten PROGRAMM 2022, QUIZ & WORKSHOPS 2022, REFERENT*INNEN 2022 und TEILNAHMEINFOS 2022.

Hier außerdem unsere 1. Einladungs-Mail vom 21.12.2021 – was inzwischen aufgrund der Pandemielage nicht mehr gültig ist, erscheint durchgestrichen (Stand 11.01.22):

Liebe Studierende, liebe Lehrende, liebe frühere und zukünftige Symposiumsbesucher*innen, 

wir freuen uns sehr, Sie und Euch am Wochenende 22./23.01.2022 zum inzwischen vierten Mal zum Symposium „Performances von [Weiblichkeit] in den darstellenden Künsten“ einladen zu können!  

Wir möchten alle Interessierten gleich welchen Geschlechts oder Erfahrungshintergrunds ansprechen, die sich für (nicht nur geschlechter-)gerechte Arbeits- und vielfältige künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten in den darstellenden Künsten einsetzen wollen. Wir lernen gemeinsam und möchten einen offenen, kritischen und solidarischen Austausch fördern. 

Wie auch bisher findet das kostenfreie Symposium mit Vorträgen, Gesprächen, künstlerischen Präsentationen, Workshops und vielem mehr in den Räumen der UdK Berlin in der Lietzenburger Str. 45 (barrierefrei) statt. Veranstaltet wird es von der Universität der Künste Berlin (Fakultät Darstellende Kunst) und der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin (Frauenbeauftragte). 

Trotz Pandemie und der damit einhergehenden notwendigen Vorsicht, die wir sehr ernst nehmen, und damit verbundenen Einschränkungen, möchten wir die Veranstaltung in körperlicher Präsenz mit der Möglichkeit zu direkten Gesprächen, Kaffee für alle und einigem mehr, was online nicht möglich wäre, stattfinden lassen. Hierzu bitte die Teilnahmebedingungen lesen unter: TEILNAHMEINFOS 2022

Am Samstag, den 22.02.2022 werden wir mit etwa zwanzig Gäst*innen gegenwärtige feministische Positionen von Theatermacher*innen und -aktivist*innen aus verschiedenen professionellen Feldern kennenlernen und diskutieren.  

Dabei gehen wir in ganz verschiedenen Formaten – vom feministischen FrühstücksQuiz über die große Gesprächsrunde mit Initiativenvertreterinnen bis zur künstlerischen Lecture – der Frage nach, welche Spielräume weiblich sozialisierte Theaterschaffende innerhalb der gegenwärtigen Theaterproduktionslandschaft sich angeeignet haben, wie sie Ästhetiken und Strukturen prägen und welche Gründe sie haben, heute immer noch Veränderungen und Spielraumerweiterungen zu fordern und zu erobern. 

Wir fragen etwa, wer weibliche Körper inszeniert und wie sie aussehen sollen? Welchen Fortschritt es bedeutet, wenn die Theater zu 50% von Frauen* geleitet würden, andere Fragen der Arbeitsgerechtigkeit aber nach wie vor nicht geklärt wären? Welche (un)sichtbare Autorinnenschaft Frauen in der darstellenden Kunst haben – ob als Musiktheater- oder Schauspielregisseurin, Kostümbildnerin, aber auch als Schauspielerin, Tänzerin oder als Mitglied eines Performancekollektivs? Welche Forderungen Theatermacher*innen, die auch Mütter (und Eltern) sind, an „den Betrieb“ stellen (ob festes Haus oder „freie“ Szene)? Und was macht eigentlich „das Patriarchat“ im Theater und welche Kämpfe kämpfen Frauen* hier weiterhin gegen Sexismus und Machtmissbrauch?  

Am Sonntag, den 23.01.2022 bieten wir außerdem drei empowernde Workshops zur Auswahl an, die sich vor allem an Studierende der UdK und HfS wenden, aber auch allen anderen Interessierten offen stehen (insofern die Platzkapazitäten es erlauben): Es geht um Selbstbestimmung als Schauspieler*in bei intimen, sensiblen Szenen beim Dreh, um das selbstbewusste Vertreten der eigene Position in Vertrags- und Gagenverhandlungen sowie um (oft unbewusste) patriarchale Verhaltensmuster linker (scheinbar aufgeklärter) Männer – auch im Theater.  

Das vollständige Programm mit allen Namen, Zeiten und Anmeldemöglichkeiten finden Sie/findet Ihr auf unserem Blog in der jeweils aktuellsten Fassung: www.performancesvonweiblichkeit.wordpress.com (PROGRAMM 2022). 

Alle wichtigen Teilnahmeinformationen zu den Themen PANDEMIE (2G +), ANMELDUNG (bitte vorab), ZUGANG und KINDER finden sich hier unter TEILNAHMEINFOS 2022. Auch wenn die Veranstaltung leider pandemiebedingt nur für eine bestimmte Anzahl an Teilnehmer*innen wird zugänglich sein können, bemühen wir uns, in allen Fragen der Barrierefreiheit ansprechbar zu sein und um (auch individuelle) Lösungen. Kontakt möglich über: performancesvonweiblichkeit@gmail.com 

 Wir freuen uns sehr auf Euch und Sie und wünschen erst einmal erholsame Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 

Anna Bergel, Paula Meuthen, Anna Volkland, Madalena Wallenstein de Castro und Vanessa Wozny  (Orga-Team) 

PS: Wer die Zeit bis Ende Januar kaum noch abwarten kann, ist herzlich eingeladen, sich auf dem Blog umzusehen, was in den bisherigen Jahren stattfand… ; ) 

Werbung